Outdoor Zelte im Vergleich

Zelt-Kauf: Worauf muss man beim Eingang achten?

Zunächst unterscheiden sich Zelte hinsichtlich der Anzahl der Eingänge. Natürlich haben große Familienzelte meist mindestens zwei Eingänge. Aber auch kleine 2-Personen-Zelte können zwei Eingänge und damit mehrere Vorteile haben:
  • Sie können sich besonders gut belüften lassen, indem man beide Eingänge öffnet und damit „auf Durchzug“ stellt.
  • Man muss ich beim Aufstellen des Zeltes weniger Gedanken über Windrichtungen machen – ein Eingang wird sich schon auf der windabgewandten Seite befinden.
  • Es gibt besonders unpraktische Zelte, bei denen es nachts geradezu unmöglich ist, ohne seine Mitbewohner zu stören das Zelt zu verlassen – je mehr Eingänge, des unproblematischer ist dieser Fall.
Von dieser wichtigsten Frage einmal abgesehen gibt es noch einige mehr oder weniger praktische Details, in denen sich Zelte unterscheiden:
  • Auch bei offenem Eingang sollte es nicht in das Zelt oder auf das Innenzelt regnen, und zwar auch bei kleiner Apsis. Noch besser ist es natürlich sogar, wenn auch Teile der Apsis trotz Regen trocken bleiben.
  • Nicht nur von außen, sondern auch von innen sollte sicher Eingang möglichst mühelos öffnen lassen: mit leichtgängigem Reißverschluss und ohne dass man sich zu sehr verbiegen muss.
  • Die offenen Eingänge sollten sich praktisch fixieren lassen, so dass sie nicht permanent stören. Das gilt nicht nur für das Außenzelt, sondern auch für das Innenzelt. Hier gibt es Zelte, bei denen der Eingang des Innenzelts geöffnet nach unten hängen kann, was bei Moskitos praktisch ist.
Natürlich machen sich über diese Fragen nur diejenigen Gedanken, die ihr Zelt auch häufiger nutzen. Für den Wochenend- oder Festival-Zelter kommt es wahrscheinlich vor allem darauf an, im Zelt nicht nass zu werden.

<< Outdoor Zelte


Impressum