Outdoor Zelte im Vergleich

Outdoor Rezepte für abwechslungsreiche Touren

Für viele ist es die Krönung eines jeden Trekking-Tages in der freien Natur, egal ob nach einer Wanderung, einer Mountainbike- oder einer Paddeltour: Man ist angenehm ermüdet, die Sonne geht unter, der Magen knurrt und man beginnt, sich ein leckeres Abendessen zuzubereiten. Es wäre schade, wenn es dann immer nur Nudeln gäbe, selbst wenn man bei der Soße für Abwechslung sorgt. Die gute Outdoor Küche kann viel mehr bieten. Und das, obwohl einige Nebenbedingungen erfüllt sein sollten:

Eigentlich dient die Nahrungsaufnahme vor allem als Energielieferant. Auch wenn der Genuss dabei nicht zu kurz kommen sollte – dies ist und bleibt der wichtigste Aspekt bei Outdoor Rezepten. Ausschließlich mit Gemüse wird man von daher nicht weit kommen. Vor allem Getreide sorgt hier für die notwendige Kohlehydrat-Zufuhr, und zwar in Form von Nudeln, Reis, Brot, Pfannkuchen, Bannocks, Müsli und vielem mehr.

Die Gerichte sollen leicht und schnell zubereitet werden können. Nach einem anstrengenden Tag hat man weder Lust auf 60 Minuten Kochzeit noch möchte und kann man mit fünf Töpfen auf 3 Herdplatten vor seinem Zelt hantieren. Ein Kocher und maximal zwei Töpfe beziehungsweise Pfannen müssen ausreichen, um in maximal 30 Minuten etwas Leckeres auf den meist nicht vorhandenen Tisch gezaubert zu haben. Erschwerend kommt hier dazu, dass man nicht notwendigerweise gemütlich auf einer Wiese im Sonnenuntergang sitzt, sondern eventuell bei Sturm und Regen neben seinem Gepäck im Vorzelt...

Die Bestandteile sollten zumindest dann nicht viel wiegen, wenn man sie per Rucksack zum Zelt Platz tragen muss. Aus diesem Grund fallen leider häufig Kartoffeln als besonder kohlehydrat-reiches Gemüse aus dem Speiseplan. Hier schleppt man einfach zu viel schwere Flüssigkeit durch die Gegend. Getreide eignet sich ja besonders deshalb so gut, weil es trocken mitgenommen und erst beim Kochen zum Beispiel mit Wasser versehen wird.

Und nicht zuletzt sollten die Gerichte natürlich auch gut schmecken. Auch das spricht gegen die in vielen Outdoor Shops erhältliche Astronauten-Nahrung in Tütenform.

Hier einige grundlegende, typische Outdoor Rezepte, nach denen Sie bestimmt gut in Ihrem Outdoor Zelt schlafen:

Rezept Bannock - Pfannenbrot


Zutaten:
4 Tassen Mehl
0,5 Tasse Zucker
1 TL Salz
4 TL Backpulver
2 Tassen Wasser
1 Tasse Trockenfrüchte

Alle Zutaten werden vermischt, geknetet, zu kleinen flachen Fladen geformt und in einer Pfanne mit reichlich Öl gebraten.


Rezept Pfannenpizza


Zutaten:
600 ml Mehl
250 ml Wasser
1,5 EL Trockenhefe
1 EL Öl
1 TL Salz
Tomatenmark
1 kleine Zwiebel
Knoblauch
Salami
Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum
Käse

Im lauwarmen Wasser wird die Trockenhefe aufgelöst. Dann wird das Mehl, Öl und Salz eingerührt und zu einem festen Teig geknetet. Der Teig sollte zugedeckt für ca. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen. Jeweils ein Drittel des Teigs zu flachen Stücken in der Größe der Pfanne formen. Etwas Öl in die Pfanne geben, den Teig von einer Seite backen, wenden und dann belegen: Erst mit dem Tomatenmark bestreichen, dann die Salami und die Zwiebel drüber geben, würzen und Käse drauf legen. Fertig braten.


Rezept Pfannkuchen


Zutaten:
250 g Mehl
2-3 EL Eipulver
Wasser
Prise Salz
500 ml Milch (aus Milchpulver anrühren)
Öl

Mehl, Eipulver und Salz vermischen, dann die Milch mit einer Gabel einrühren. Wenn man sofort alle Milch dazuschüttet gibt es meistens Klumpen. Öl in der Pfanne heiß werden lassen und so viel Teig dazuschütten, dass der gesamte Pfannenboden dünn bedeckt ist. Eine Seite fertig backen, dann wenden von der anderen Seite backen.


Rezept Spätzle


Zutaten:
200g Mehl
2 EL Eipulver
0,5 TL Salz
Wasser

Mehl und Salz vermischen, dann aufgelöstet Eipulver unterrühren. Nach und nach Wasser zugeben, bis man einen zähen Teig hat. Teig auf einer flachen Unterlage dünn mit den Handballen ausstreichen. Kleine Stücke abschaben und direkt in das kochende Wasser werfen. Die Spätzle sind fertig, wenn sie oben schwimmen.



Outdoor Zelte


Impressum